Helm

 
Es handelt sich hierbei um die Nachbildung eines Helmes aus einem Fund in Gjermundbu in Norwegen. Der Gjermundbuhelm ist der einzige wikingerzeitliche Fund eines Helmes in Skandinavien. Allerdings wurde dieser Helm in einem Häuptlingsgrab gefunden, und es ist anzunehmen, dass "normale" Krieger, wenn sie denn einen Helm hatten, eher einfache Nasal- oder Spangenhelme trugen.
Ohnehin war ein Helm nicht für jedermann erschwinglich, daher trug die Mehrheit der Krieger wohl dicke Kappen, die eventuell auch mit Sägemehl und Ähnlichem gefüttert sein konnten.


 
                  
                           

                                                        
                                                                      Schild
 
Die Schilde der Wikinger waren rund, aus Holzplanken und manchmal auch mit Leinen oder Leder bespannt. Der Schildrand wurde mit Rohhaut oder Eisen eingefasst. In der Mitte befand sich ein halbkugelförmiger Schildbuckel aus Eisen, welcher die sich dahinter befindliche Hand schützte. Die Schilde hatten je nach Größe ihres Trägers einen Durchmesser von etwa 0,7 bis 1m. Häufig wurden sie auch bemalt.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld